Informationen zum Konsum

Hier finden Sie Links zu informativen Websites und Dokumentationen die sich mit dem Thema Konsum befassen.  Diese Liste wird laufend erweitert, für die dauerhafte Funktion der Links kann ich leider nicht garantieren.

 

 

So konsumiert Deutschland in Echtzeit

Eine animierte Infografik die einen kleinen Einblick darüber gewährt, wofür in Deutschland Geld ausgegeben wird und wie rasant diese Zahlen sekündlich wachsen (Überschrift oder Grafik anklicken).

 

 

AGRAPROFIT Der Film

Anonymous meint dazu ...
Traurig aber wahr, all diese Dinge die man immer kritisiert, funktionieren nur weil wir alle unseren Teil dazu beitragen. Es sind nicht nur diese bösen kranken Konzerne, Bankster, Manager etc. Jeder trägt seinen Teil dazu bei und jeder ist ein kleines Zahnrädchen im Gefüge und jeder trägt das selbe Mass an Verantwortung dafür. Wenn man bedenkt, dass 80 Prozent der Menschen verrückt sind, ist der Zustand des Systems schnell erklärt

 

The Story of Stuff - Doku - Deutsch 

Jedes Produkt hat seine eigene Geschichte. Und diese Geschichte ist oftmals viel länger als wir auf den ersten Blick erkennen können. Sie beginnt beim Anbau der Rohstoffe, geht über die Herstellung, den Vertrieb und unseren eigenen Konsum, und endet noch lange nicht im heimischen Mülleimer.

 

Markenhersteller Deutschland

Das Markenverzeichnis dieser Website enthält viele bekannte Konsumgütermarken, die in Deutschland erhältlich sind. Entstanden ist es durch das Interesse, herauszufinden, welche Konzerne hinter den Marken stehen, mit denen wir täglich in Berührung kommen. Das Ziel dieser Website besteht darin, mehr Transparenz zu schaffen.

 

Label

Ein Informationsangebot der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. Hier finden Sie Informationen zu über 400 Labeln und Management-Standards. Unsere Suchmaschine bietet Ihnen verschiedene Suchraster - nach Label, Kategorie, Bewertung/Note oder Alphabet.

 

Ja zu Deutschland

Ja zu Deutschland ist ein Bekenntnis zum Standort Deutschland.

 

Gutes aus Deutschland

Die schönsten Produkte - Made in Germany!

 

Kinderarbeitfrei

So erkennt man fair gehandelte Waren

 

fairtrade

Bei Produkten mit dem Fairtrade-Siegel haben Sie die Gewissheit, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern und Beschäftigen durch Fairtrade-Preise und -Prämie verbessert werden. Außerdem sind illegale Kinderarbeit und Zwangsarbeit verboten. Hier erfahren Sie, wie der Handel mit fair gehandelten Produkten funktioniert und welche Organisationen und Verbände daran beteiligt sind.

 

Saubere Kleidung

Die Kampagne für ‚Saubere’ Kleidung (Clean Clothes Campaign = CCC), die 1990 in den Niederlanden gegründet wurde, existiert heute in 12 europäischen Ländern. Die unabhängigen nationalen Plattformen der Kampagne koordinieren sich über das internationale Sekretariat in Amsterdam.
Die CCC ist ein Netzwerk, in dem über 300 Gewerkschaften und NRO, Verbraucherorganisationen, kirchliche Gruppen, Eine-Welt-Läden, Recherche-Institutionen und Frauenrechtsorganisationen zusammenarbeiten. Es existiert eine enge Kooperation mit Partnerorganisationen in Entwicklungsländern und Ländern im Umbruch.
Das Ziel der CCC ist eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der weltweiten Bekleidungs- und Sportartikelindustrie. Hierzu werden Endverbraucher informiert, wird mit Unternehmen verhandelt, werden Organisationen der ArbeiterInnen unterstützt und öffentliche Kampagnen durchgeführt.

 

Die KiK-Story

Das Versprechen des Textildiscounters KiK klingt verlockend: Komplett Einkleiden für unter 30 Euro, von der Socke bis zur Mütze. Mit dieser aggressiven Preispolitik hat es KiK im Einzelhandel ganz nach oben geschafft. Beinahe täglich eröffnen neue Filialen.

 

Forum für kreative Konsumkritik

Obwohl ich mal BWL (!) studiert habe (oder vielleicht auch gerade deswegen?), begann mich bereits Anfang der 90er Jahre in unwohles Gefühl zu beschleichen, was die Entwicklungen in der Wirtschaft anging. Besonders störte mich schon damals das Überhandnehmen von Reklame & Kommerz in allen Bereichen des Lebens, das allmähliche Versacken des Medienniveaus „Dank” des Privatfernsehens und auch die zunehmende Monoformisierung der Innenstädte auf Grund der stetig voran schreitenden Marktmachtkonzentation weltweit.

 

Tierversuche in der Kosmetik

Für die Überprüfung von Kosmetika mussten früher unzählige Tiere leiden und sterben, wogegen der Deutsche Tierschutzbund jahrzehntelang vehement gekämpft hat. Denn aus unserer Sicht gibt es bei der Fülle an Kosmetikangeboten keine Rechtfertigung, weiterhin Tiere zu quälen und zu töten, um ständig neue Produkte zu entwickeln.

 

Kosmetik ohne Tierversuche

Leider werden für Kosmetika und Pflegeprodukte nach wie vor grausame Tierversuche durchgeführt. Bestimmt möchten auch Sie kein Duschgel oder Make-Up verwenden, für das Mäuse oder Kaninchen leiden und sterben mussten!

Zusätzliche Informationen