09/11: Elf Merkwürdigkeiten, Unheimlich

Sehen sie nur einmal, was ich im Internet für beängstigende, ja beunruhigende Informationen gefunden habe:

"New York City hat 11 Buchstaben.

Afghanistan hat 11 Buchstaben.

Ramsin Yuseb (der Terrorist, der bereits 1993 damit drohte, die Zwillingstürme zu zerstören) hat 11 Buchstaben.

George W Bush hat ebenfalls 11 Buchstaben.

Könnte ein seltsamer Zufall sein. Aber es wird noch besser:

1. New York ist der 11 Staat der USA

2. Das erste Flugzeug, dass in eines der Türme flog, hatte die Flugnummer 11

3. Dieser Flug hatte 92 Passagiere. 9+2=11

Weiterlesen: 09/11: Elf Merkwürdigkeiten, Unheimlich

Ein kleines Bündel intelligenter Witze

Was ist der Unterschied zwischen Physik, Philosophie und Theologie ?

Physik ist, wenn jemand in einem dunklen Raum mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht.
Philosophie ist, wenn jemand in einem dunklen Raum mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die gar nicht da ist.
Theologie ist, wenn jemand in einem dunklen Raum mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die gar nicht da ist und ruft: "Hurra, ich hab sie !"

 

Wie oft kann man 7 von 83 abziehen, und was bleibt am Ende übrig? 

Antwort: Man kann so oft man will 7 von 83 abziehen, und es bleibt jedesmal 76 über

 

Wie lautet der Lieblingsfilm eines jeden Mathematikers?

Antwort: Das schweigende Lemma

 

Statistik:

Da war noch der Statistiker, der in einem Fluß ertrank, der im Durchschnitt nur 40cm tief war.

Im Vatikan gibt es statistisch 2 Päpste pro Quadratkilometer

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Internisten, Chirurgen und einem Pathologen ?

Der Internist weiß alles, kann aber nichts.
Der Chirurg kann alles, weiß aber nichts.
Der Pathologe weiß alles, kann alles, aber es ist zu spät !

 

Alle Menschen sind intelligent!

Die Ausnahmen haben die Regel!

 

Was sagt ein arbeitsloser Physiker zu einem arbeitenden Physiker?

"Einmal Pommes mit Mayo bitte!"

 

Definition:

Die Höhe, in welcher sich der Kopf eines Rindes über dem Boden befindet, wenn es sich einen Meter tief hinunterbeugt, heißt "Kuhbückmeter".

Zehn wichtige Änderungen

Die zehn wichtigsten Änderungen wenn Gott eine Frau wäre:
10. Der "Kölner Dom" hieße "Kölner Domina".
9. Man müsste beim Beten ganz genau aufpassen, was man sagt, damit es Morgen nicht die ganze Nachbarschaft weiß.
8. Das Blut Christi wäre Ersatzflüssigkeit.
7. Das letzte Abendmahl wäre eine Tupperware-Party gewesen.
6. Die Zehn Gebote wären in eine Rüschendecke gestickt worden, außerdem wären es nicht zehn Gebote, sondern mindestens 526.
5. Das fünfte Gebot: "Du sollst nicht schnarchen!"
4. Der Mann wäre so erschaffen, dass er länger als eine Minute Sex machen kann.
3. Aus dem langweiligen "Grüß Gott!" würde "Du, und grüß auch die Göttin gaaanz gaaanz lieb von mir und richte ihr aus, dass ihr die neue Frisur ganz toll steht, und die neuen Schuhe einen ganz toll schlanken Fuß machen."
2. Es gäbe keine Kriege, keinen Hunger aber auch keine Sportschau.
1. Jesus wäre ans Kreuz genäht worden.

Sechs gute Gründe gegen Zensur

Habe ich heute im Netz gefunden - Sechs gute Gründe gegen Zensur:

1. (zensiert)

2. XXx xxXXxX xxxxx, xxx Xxxxx xXxXX, xXxx?

3. Dieser Text ist in deinem Land nicht verfügbar. Learn more.

4. (- dieser Beitrag ist erst nach Moderation öffentlich zugänglich -)

5. Dieser Text ist nur zwischen 24:00 und 4:00 Uhr oder mit X-Check zugänglich.

6. Ihre IP wurde gespeichert und geortet, die Kollegen sind unterwegs.

Ein wahrlich triebhafter Vogel

Es trug sich folgende Geschichte zu:

Ein Mann hatte mehrere Vögel. Eines der schönen Tiere, ein wunderbarer bunter Papagei war jedoch von so starkem Geschlechtstrieb, dass er nicht aufhören konnte, das andere Gefieder aufs Gröbste zu belästigen.

Da der Besitzer sich aber nicht mehr zu helfen wusste, bemühte er den Rat eines Freundes und nahm sich vor, den Papagei mindestens für eine halbe Stunde in das Gefrierfach zu stecken um sein "Mütchen zu kühlen".

Gesagt, getan. Der Mann schloß den resolut schreienden Vogel konsequent nach seinem nächsten sexuellen Übergriff in den Eisschrank und wartete eine halbe Stunde.

Dann war der Mann bereits voller Sorge und schlechtem Gewissen und eilte schnell zum Tiefkühlfach um den vermeintlich fast leblos gefrorenen Vogel herauszunehmen.

Jedoch: Der Papagei war durch und durch nassgeschwitzt und schrie vollig verausgabt:

"Mann, war 'ne ganz schöne Arbeit, bis die Wiesenhof-Hähnchen ihre Beine breit gemacht haben!"

Zusätzliche Informationen