Ein chinesischer Schneemann

Sagt ein Freund zum anderen: "Hey, heute habe ich einen chinesischen Schneemann gebaut!"

Fragt der Andere: "Was, wie sieht denn der aus. Mit Schlitzaugen oder was?" -

" "Nein, nein. Weißt du, rund um die Glühweinbude, da habe ich lauter gelben Schnee gefunden!"

Warum Männer nicht Berater in Frauenzeitschriften sein sollten.

Lieber Johnny!
Ich hoffe, sie können mir helfen! Eines Tages war mein Ehemann zu Hause vor dem Fernseher und ich ging einkaufen. Etwa 2 km vom Haus entfernt, hatte ich eine Autopanne, der Motor ist einfach ausgegangen. Ich kehrte nach Hause zurück, damit mein Mann mir helfen kann, aber dann konnte ich nicht glauben, was ich bei der Ankunft sah! Er war im Bett mit der Tochter der Nachbarin! Ich bin 32, mein Mann 34 und sie nur 19! Mein Mann hat schließlich eingeräumt, daß sie sich seit einem halben Jahr treffen! Offenbar möchte er nicht in eine Eheberatung gehen. Ich bin völlig am Ende, bitte hilf mir.
Magda

Liebe Magda!
Dass sie nach Hause gehen mußten, nach einer so kurzen Fahrt, kann auf mehrere Ursachen hindeuten. Prüfen Sie zuerst, ob nicht die Kraftstoffleitung verstopft ist. Wenn sie sauber ist, überprüfen Sie alle Kabel, die zum Motor führen. Überprüfen Sie auch die Kabel auf Beschädigungen. Wenn es hier ein Problem gibt, ist es notwendig, die Kraftstoffpumpe zu kontrollieren und auf andere Schäden zu überprüfen und natürlich zunächst die Tankanzeige ablesen, ob überhaupt noch Kraftstoff vorhanden ist. Überprüfen sie die Zündkerzen und bringen sie den Wagen gegebenenfalls in eine Werkstatt.
Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Johnny

Schiffbrüchige

Drei Schiffbrüchige, ein Franzose, ein Holländer und ein Deutscher,

schwimmen zu einer einsamen Insel, werden von Eingeborenen aus dem Wasser
gefischt und zum Häuptling gebracht. der schaut sie an und sagt mit strenger
Stimme:

“Wenn ihr hier bleiben wollt, müsst ihr in den Wald gehen und jeweils mit
zwei Früchten zurückkommen…”

Ohne lange nachzudenken, stürmen die drei los. Als erstes kommt der
Franzose zurück, der eine Weintraube und eine Erdbeere in
der Hand trägt. Er bringt sie dem Häuptling, welcher spricht: “nun stecke
dir beide Früchte in deinen Arsch, doch wenn du lachst, bist du des Todes!”

Der Franzose fängt mit der Weintraube an, muss
aber ganz fürchterlich kichern. Mit einem fürchterlichen Schlag seines
Holzzepters schlägt ihm der Häuptling daraufhin den Schädel ein. Kaum sind
die sterblichen Überreste beiseite geräumt, trifft auch schon der Deutsche
ein, nichts ahnend und stolz einen Apfel und eine Birne in der Hand
tragend. Wieder spricht der Häuptling: “Stecke dir diese Früchte in deinen
Arsch, doch wenn du lachst, bist du des Todes!”

Der Deutsche tut, wie ihm geheißen. Doch ganz plötzlich, als der Apfel
schon tief in seinem Hintern steckt und hart an der Versenkung der Birne
gearbeitet wird, bekommt er einen Lachanfall, dass ihm die Tränen in die
Augen schießen. Wutentbrannt schlägt ihm der Häuptling den Schädel ab.

Als die beiden sich so vor dem Himmelstor treffen, fragt der Deutsche den
Franzose: “Was war los, musstest du lachen?” “Ja leider. Die Weintraube hat tierisch gekitzelt und da konnte ich mich nicht mehr beherrschen. Und du? Was war mit dir?”

“Der Apfel war kein Problem, aber dann kam der Holländer mit der Melone
und der Ananas um die Ecke …”

 

Radarkontrolle

Heute habe ich auf der Bundesstrasse richtig Gas gegeben (ich bin eigentlich nur 10 km/h zu schnell gefahren). Als ich unter einer Brücke fuhr hatte ich das Unglück, von einem Bullen mit einer Radar-Pistole erwischt zu werden.

Er hat mich herüber gewunken und mit dem klassischen, selbstgefälligen Grinsen, das wir alle so sehr zu schätzen wissen, fragte er mich: “Wohin so schnell, junge Frau?”
Ich antwortete: “Zur Arbeit. Ich bin spät dran!”
“So, so” sagte er “und was arbeiten Sie?”
“Ich bin Afterstreckerin!”
“Af..Afterstreckerin?” stotterte er. ” Und was genau macht eine Afterstreckerin?”
“Also", fing ich an,"zunächst führe ich einen Finger ein, dann langsam einen zweiten, einen dritten, vierten, dann die ganze Hand. Ich arbeite dann von Seite zu Seite bis ich beide Hände rein kriege und dann allmählich strecke ich bis er ungefähr zwei Meter breit ist.”
“Und was zum Teufel macht man mit einem ca. zwei Meter grossen Arschloch, bitteschön?”
Darauf antworte ich sehr höflich: “Man gibt ihm eine Radarpistole und stellt ihn unter eine Brücke!”

Bussgeld: 95,- Euro
Amtsgericht: 45,- Euro
Das Gesicht des Bullen: UNBEZAHLBAR

 

Telefon

Also, es begann eigentlich ganz einfach: Ich wollte meinen Freund Lutz anrufen und wählte seine Nummer. Ein Teilnehmer meldete sich und ich sagte: “Guten Tag, mein Name ist Michael Schmitz, ich würde gerne mit Lutz Müller sprechen.” Daraufhin wurde der Hörer einfach aufgeknallt.
Ich war fassungslos, wie konnte jemand nur unhöflich sein. Ich verglich die Nr. nochmal mit meinem Adressbuch und stellte fest, dass ich nur eine Ziffer vertauscht hatte. Ich rief also nochmal die falsche Nummer an, wartete bis der Ignorant sich meldete und brüllte in den Hörer: “Sie sind ein ARSCHLOCH!!” und knallte dann ebenfalls den Hörer auf.

Danach fühlte ich mich wirklich besser. Ich nahm den Zettel, schrieb ARSCHLOCH hinter die Nummer und legte ihn in meine Schublade.

Weiterlesen: Telefon

Zusätzliche Informationen