Europa, der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, …

Wir haben das Auge des Orkans verlassen, der in den letzten Jahren gewaltig an Stärke gewonnen hat. Bisher wurde den Menschen mit Hilfe der Propagandamaschinerie vorgegaukelt, dass sich dieser Orkan aufgelöst oder sich zumindest in ein laues Lüftchen verwandelt hat. Die von Wirtschaftsinteressen gesteuerte Politik und deren Propagandamaschinerie – zusammengesetzt aus öffentlich rechtlichen und Mainstream-Medien – ließen nichts unversucht, um die Menschen davon zu überzeugen, dass nur ein vereintes Europa in einer globalisierten Welt Garant für Wohlstand sein könne. Sie ließen es sich auch nicht nehmen, permanent die großen Erfolge der Europäischen Union – Gemeinschaftswährung, Beseitigung von Handelsbeschränkungen und nicht zuletzt Frieden – zu verlautbaren. Erfolge die nur für eine äußerst geringe Minderheit von Vorteil waren, während sie für die große Masse von Bürgern nur eine sich beschleunigende Verarmung und Überführung in eine Diktatur bedeuteten.

Diktatur über eine verarmte, total überwachte und eine zum größten Teil ungebildete Weltbevölkerung ist das erklärte Ziel einer im Laufe von Jahrhunderten durch ein von ihr installiertes Schuldgeldsystem übermächtig gewordenen Finanzelite. Ein Ziel, das die von ihr beherrschte Politik zu erreichen hat. Ein Ziel - nichts weniger als die Neuordnung der Welt - das nur aus Chaos heraus und über viele Opfer hinweg erreicht werden kann.

Die Errichtung von Zentralbanken und die Übergabe des Geldmonopols in private Hände waren große Schritte auf dem Weg zur Erreichung dieses Ziels. Nach zwei Weltkriegen, nach denen sich alle nach einem dauerhaften Frieden und Wohlstand sehnten, war es nicht schwer, die Menschen davon zu überzeugen, dass sich nur durch Staatenbündnisse Frieden und Wohlstand für alle erreichen lassen würde. NATO, verschiedene Freihandelsabkommen, die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft bis hin zur Europäischen Union sollten weitere Schritte auf dem Weg zum Ziel sein. Diese Schritte, die nur den Verlust von Autonomie, Autarkie und Souveränität einzelner Staaten bewirkten, sollten, so wurde den Menschen glaubhaft gemacht, Schritte zu einer globalisierten Welt sein, die Kriege sinnlos machen würde.

Den Planern dieser globalisierten, neu geordneten Welt war allerdings klar, dass sich mit Staatenbündnissen, Freihandelszonen und Globalisierung keine Neue Weltordnung errichten lassen würde. Die kulturellen Unterschiede und die auseinanderklaffende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der einzelnen Staaten, würden sie, wie auch der noch nicht völlig abhanden gekommene Freiheitsdrang größerer Gruppierungen, ihr Ziel nicht erreichen lassen. Nur mit einer ihrer Kultur und Souveränität beraubten, über geringe Bildung verfügende, gegeneinander ausgespielten und überwachten Bevölkerung, ließe sich eine Neuordnung der Welt durchsetzen. Die Europäische Union, die man auch noch unter die Knute der Gemeinschaftswährung Euro zwang, war von vornherein dafür ausgelegt, diese Voraussetzungen zu schaffen und um viele Staaten effektiv und gleichzeitig in das benötigte Chaos, aus dem heraus eine neue Ordnung entstehen soll, stürzen zu können. Zudem sollte sie den Profiteuren des Systems die Plünderung ihrer Mitgliedsstaaten erleichtern. Die Europäische Union hat ihre Aufgaben erfüllt und wird nun dem Zerfall preisgegeben.

Mit dem „Brexit“ wurde das Startsignal zur Destabilisierung Europas gegeben. Der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union war nicht - wie von vielen angenommen - ein Ausstieg den die Profiteure des Systems nicht verhindern konnten, er wurde befördert und zugelassen. Großbritannien, dessen Industrie auf Kosten der eigenen Bevölkerung sukzessiv zerstört wurde und das sich zu einem globalen Finanzzentrum mauserte, hat die Zeichen der Zeit längst erkannt und seine Interessen gen Fernen Osten verschoben. Für Großbritannien sind Europa und auch Schottland und Irland schon seit geraumer Zeit nicht mehr von Bedeutung. Mit seinem Ausstieg aus der Europäischen Union versucht Großbritannien seine Schäfchen ins Trockene zu bringen und es wird zugleich den maroden Rest der EU und das globale Finanzsystem ins Wanken bringen.

Die Niederlande, Dänemark, Frankreich, Italien, Spanien und Österreich stellen die nächsten Brennpunkte der Destabilisierung der Europäischen Union dar. In Österreich könnte - was von vielen als genauso unwahrscheinlich wie der „Brexit“ eingeschätzt wird - eine aufgrund von Wahlmanipulation oder sogar Wahlbetrug zu wiederholende Wahl des Bundespräsidenten, das Vertrauen der Menschen in die eh schon als korrumpiert erkannten staatlichen Strukturen stark erschüttern.

Die Neuwahlen am 26.06.16 in Spanien werden die politische Instabilität, die nach den Wahlen im Dezember 2015 entstand, nicht beenden und in den Niederlanden, Dänemark, Frankreich und Italien werden die Rufe nach einem Ausstieg aus der EU aus vielerlei Gründen schon bald sehr viel lauter werden.

Die EU-Oststaaten, signalisieren in letzter Zeit immer öfter, dass sie eine stärker werdende Bevormundung durch Brüssel nicht hinnehmen werden. Ohne es zu erkennen lassen sie sich von den USA, die nur ihren eigenen Untergang verhindern wollen, als Spaltpilz benutzen.

Nicht zuletzt wird der zweite und bereits einsetzende Strom von Migranten die europäischen Staaten auseinanderdividieren und das entstehende Chaos perfektionieren..

 

Europa hat sich zu einem Pulverfass entwickelt, dessen Lunte mit dem „Brexit“ angezündet wurde und diese Lunte ist viel kürzer, als von den meisten angenommen wird. Schon bald wird sich das von den Profiteuren des Systems erwünschte Chaos in Europa ausbreiten und globale Wellen schlagen.

 

 

Meine Meinung entspringt meinem Gehirn. Da ich mein Gehirn nicht verleihe, muss auch niemand meiner Meinung sein.


Kommentare   

 
+4 # Gegen das Vergessen 2016-06-28 20:10
"Die Europäische Union hat ihre Aufgaben erfüllt und wird nun dem Zerfall preisgegeben."

Die mMn zentrale Aussage Deines einsichtsreichen Artikels, lieber Peter.

In Ergänzung dazu, ein Podcast mit Alexander Wagandt vom 24. 06:

"BREXIT oder der 3. Akt in der EU Posse"

https://www.youtube.com/watch?v=ufJojmlZXkM
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+4 # Boban Rovcanin 2016-06-28 20:14
Danke Peter!!!
Danke dass du die Nerven behalten hast und danke für diese sehr realistische Darstellung des Instruments "EU"!
Wohin die Reise mi der EU und vor allem mit dem Euro gehen wird konnte man schon Mitte der 1990er Jahre erkennen und diese Erkenntnisse wurden ab der Jahrtausendwende mit den Agendas und der dadurch vorangetribenen Verarmung der großen Masse der Bevölkerung Europas in vielen Ländern und vor allem mit den Kriegen mit denen sich dei EU refinanziert mehr als bestätigt.
Sie musste irrgend wann ausgedient haben, ob dass so schnell kommen wird wie du es prophezeist wird sich zeigen sicher ist aber dass es so wie von dir beschrieben sein wird.
Habe nie etwas von diesen auferzwungenen Werte- Gemeinschaften gehalten da ich im tiefsten Inneren daran glaube dass der Weg der Menschehit nur über die absolute Weltgemeinschaft ohne Nationalitäten in eine friedliche Zukunft führen wird nur, dieser Weg darf und kann nur ein natürlicher und von der Natur des Menschen geleiteter sein und kein politischer oder wirtschaftlicher Weg sein.
Eines muss ich in den Zeit in denen das Lenken ganzer Menschemassen durch die Medien immer offenkundiger wird, in denen fast alle Journalisten und Nachrichtensprecher immer mehr als Schauspieler erkannt werden, in denen fast alle Politiker als Politdarstller der Hochfinanz erkannt werden, in denen alle Andersdenkenden, Anderfühlenden "wieder" gemieden und wo sie nur können verunglimpft werden. In diesen Zeiten ist es mehr als deutlich zu erkennen dass die aller meisten Mitmenschen um uns herum diesen Planeten, dieses Leben verlassen werden ohne sich jemals bewust gewesen zu sein dass sie ein Herz und eine Seele in sich tragen und welche Kraft in ihnen steckt um ein freies und vor allem friedliches Leben zu führen!!!!
Durch die gespielte Realität ist mittlerweilen selbst der Normalbürger zum Schauspieler seine eigenen Lebens verkümmert und hat damit eigentlich seinen Platz auf diesem Paradies verspielt!!!!
LG an alle!!!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+5 # Habnix 2016-06-28 20:51
Aus dem Grund das mit Hilfe der Bundeswehr im Baltikum und in Polen angeblich Militärübungen der Nato stattfinden, sollten wir ein Schild vor jede Fa. hinstellen mit der Aufschrift das nach GG Artikel 20 Abs: [4] ein Generalstreik stattfindet und jeder Ruhe bewahren möge und zu Hause bleiben sollte und dort warten bis geklärt ist, ob es eine Vorbereitung zum Angriffskrieg gibt, der nach GG Artikel 26 Abs:[1] verboten ist. Zu dem muss geklärt werden ob Personen in der BRD nach Artikel 18 ihre Grundrechte verwirkt haben.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # multiman 2016-06-28 21:16
Perfekte Beschreibung der Situation und ihrer Entwicklung.

Hoffnung?

Alles eine Frage der Zeit.

bewusst.tv/geplante-unordnung/

Liebe Grüße
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Giselle 2016-06-29 00:53
Zum Thema - brilliante Analyse, m.E.:
www.voltairenet.org/article192536.html
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Gegen das Vergessen 2016-07-07 19:42
Wunderbar und überaus bereichernd auf mehreren Ebenen die

91. Tagesenergie mit Alexander Wagandt und Jo Conrad:

https://www.youtube.com/watch?v=ESM0TqzBT5o
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # multiman 2016-07-21 13:37 Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Svoda 2016-07-30 18:49
"Die Errichtung von Zentralbanken und die Übergabe des Geldmonopols in private Hände waren große Schritte auf dem Weg zur Erreichung dieses Ziels"

das ist nicht ganz richtig, den die Errichtung des Schneeballsystem durch die Bankenmafia war nur durch die Erzwingung des Zahlungsmittelzwang s (legal tender) durch die korrupte Politik möglich. Die korrupte Politik und die Bankenmafia liegen im gleichen Bett und das nennt man Faschismus. Ein Geldmonopol darf es gar nicht geben, weder vom Staat, noch Privat, es muss jeder frei entscheiden können was er für Geld hält und so verwendet.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Kommentare werden aufgrund lauernder Abmahn-Anwälte vor der Veröffentlichung geprüft. Da ich Dorfling alleine betreibe, kann die Freischaltung deshalb etwas dauern. Ich bitte um Ihr Verständnis.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zusätzliche Informationen